Version 2.0
PDF Drucken E-Mail
Archäologie Autor: Hans Christian Küchelmann, 12. November 2013

 

Ein Beitrag von Hans Christian Küchelmann -  KNOCHENARBEIT

Störknochen aus Bremen

Bei der Ausgrabung des Katharinenklosterhofes in der Bremer Innenstadt wurden 1994 einige Fischknochen gefunden, darunter 7 Störknochen. Eine dorsale Knochenplatte und eine Platte aus dem Schädelbereich sind Streufunde, sie lassen sich grob in den Zeitraum 13.-14. Jahrhundert datieren. Fünf Fulcra stammen aus Befund 9, der in das 13. Jh. datiert wurde. Download

Fischknochen_Kuechelmann_Bremen
Fischreste aus Bremen. Bildquelle: Landesarchäologie Bremen.

Literaturempfehlung zum Stör

  • Becker, Cornelia (2009): Über germanische Rinder, nordatlantische Störe und Grubenhäuser – Wirtschaftweise und Siedlungsstrukturen in Hitzacker-Marwedel, Beiträge zur Archäozoologie und Prähistorischen Anthropologie 7, 81-96
  • Tiedemann-Wingst, Gisela (2001): Hamburger Kaviar: Von der Störfischerei auf Elbe und Oste in vergangenen Tagen. – Jahrbuch der Männer vom Morgenstern 79, 71-97
  • Ludwig, A., Debus, L. , Lieckfeldt, D.,  Wirgin, I., Benecke, N., Jenneckens, I., Williot, P., Waldmann, J.R. & Pitra, C. (2002): When the American sea sturgeon swam east. – Nature 419, 447-448
Weitere Arbeiten zu  archäologischen Fischknochenfunden
  • Benecke, Norbert (1982): Zur frühmittelalterlichen Heringsfischerei im südlichen Ostseeraum – ein archäozoologischer Beitrag. – Zeitschrift für Archäologie 16, 283-290
  • Bischop, Dieter (2008): Archäologische Nachweise vom Fischfang in Bremen. – Bremer Archäologische Blätter Neue Folge 7, 207-214
  • Ewersen, Jörg (2007): Die Tierknochenfunde aus der neolithischen Siedlung Heidmoor, Kr. Segeberg – Untersuchungen zur Fauna eines jungsteinzeitlichen Fundplatzes unter besonderer Berücksichtigung wirtschaftshistorischer Aspekte, Untersuchungen und Materialien zur Steinzeit in Schleswig-Holstein 4, Schleswig
  • Galik, Alfred & Küchelmann, Hans Christian (2008): Fischreste aus der mittelalterlichen Bremer Altstadt. – Bremer Archäologische Blätter Neue Folge 7, 215-231
  • Heinrich, Dirk (1992): Fischknochen aus mittelalterlichen Siedlungsabfällen in Duisburg. – Duisburger Forschungen 38, 295-305
  • Heinrich, Dirk (1989): Fischreste als archäozoologische Quellengattung – Probleme und Ergebnisse. – Archäologische Informationen 12(2), 172-179
  • Heinrich, Dirk (1994): Die Fischreste aus der frühgeschichtlichen Wurt Elisenhof, Elisenhof 6, 214-271, Tafel, Frankfurt am Main
  • Heinrich, Dirk (1995): Untersuchungen an Fischresten aus Kloaken des 17. Jahrhunderts in Höxter sowie Bemerkungen zu den dort geborgenen Knochen von Froschlurchen. – Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe 9/B, Ausgrabungen in Schleswig, Berichte und Studien 9/B, 381-398
  • Heinrich, Dirk (2000): Untersuchungen an spätmittelalterlich - frühneuzeitlichen Fischresten von der Burg Plesse, Gem. Bovenden, Ldkr. Göttingen. in: Moritz, Thomas (ed.): Ein feste Burg – Die Plesse, Interdisziplinäre Burgenforschung 1, 295-307, Göttingen
  • Heinrich, Dirk (1985): Die Fischreste aus der frühgeschichtlichen Marschensiedlung beim Elisenhof in Eiderstedt, Schriften aus der Archäologisch-Zoologischen Arbeitsgruppe Schleswig-Kiel 9, Kiel
  • Heinrich, Dirk (2008): Fischkonsum in Luthers Elternhaus als Spiegel für Fischerei und Fischhandel in der frühen Neuzeit. – Tagungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle 1, 337-345
  • Heinrich, Dirk (2002): A comparison of animal bones from two wrecks of ships (17 th and 18 th century) stranded on the North Sea coast of Schleswig-Holstein. – Bonner zoologische Beiträge 50, 259-267
  • Heinrich, Dirk (2006): Die Fischreste aus dem Hafen von Haithabu – Handaufgelesene Funde. – Berichte über die Ausgrabungen in Haithabu 35, 157-193
  • Heinze, Axel (1995): Fischfang an der ostfriesischen Küste vor 2000 Jahren. – Das Fischerblatt 2/1995, 64-65
  • Hoffmann, Richard C. (2005): A brief history of aquatic resource use in medieval Europe. – Helgoland Marine Research 59, 22-30
  • Hüser, A. (2010): Fisch auf der bronzezeitlichen Speisekarte. – Archäologie in Deutschland 3/2010, 50-51
  • Lampen, Angelika (2000): Fischerei und Fischhandel im Mittelalter. Wirtschafts- und sozialgeschichtliche Untersuchungen nach urkundlichen und archäologischen Quellen des 6. bis 14. Jahrhunderts im Gebiet des Deutschen Reiches, Historische Studien 461, Husum
  • Küchelmann, Hans Christian (2004): "Quappen zu kochen" – Fischreste aus der Grabung "Melchers" in Bremen (Fundstelle 209 Altstadt 2003), unveröffentlichter Bericht an die Landesarchäologie Bremen, Bremen Download
  • Küchelmann, Hans Christian (2006): Matjes oder Fischsuppe? – Knochenfunde von der Schlachte 36-38 (Fundstelle Bremen – 214-Altstadt), unveröffentlichter Bericht an die Landesarchäologie Bremen, Bremen Download
  • Lepiksaar, Johannes (1973): Jungpleistozäne Fischreste aus der Brillenhöhle. in: Riek, Gustav (ed.): Das Paläolithikum der Briellenhöhle bei Blaubeuren (Schwäbische Alb), Teil II, Forschungen und Berichte zur Vor- und Frühgeschichte in Baden-Württemberg 4/II, 124-127, Stuttgart
  • Lepiksaar, Johannes & Heinrich, Dirk (1977): Untersuchungen an Fischresten aus der frühmittelalterlichen Siedlung Haithabu, Berichte über die Ausgrabungen in Haithabu 10, Neumünster
  • Lotze, Heike K. (2005): Radical changes in the Wadden Sea fauna and flora over the last 2,000 years. – Helgoland Marine Research 59, 71-83
  • Rojo, Alfonso (1986): Live Length and Weight of Cod (Gadus morhua) estimated from various skeletal Elements. - North American Archaeologist 7(4), 329-351
  • Schmölcke, Ulrich & Heinrich, Dirk (2004): Fischfang und Jagd im Küstengebiet. in: Lüth, Friedrich / Maarleveld, Thijs J. / Rieck, F. (eds.): Tauchgang in die Vergangenheit: Unterwasserarchäologie in Nord- und Ostsee, 41-42, Stuttgart
  • Schmölcke, Ulrich (2003): Einige Bemerkungen zu den Fischknochen der mittelalterlichen Anlagen in Bernshausen, Ldkr. Göttingen. in: Grote, Klaus (ed.): Bernshausen. Archäologie und Geschichte eines mittelalterlichen Zentralortes am Seeburger See, 228-232, Bonn
  • Schoon, Reinhold / Clemens, Lukas / Heinrich, Dirk (2007): Huhn, Rebhuhn, Aal und Wels – Zu den Tierknochenfunden aus dem Kloster St. Irminen-Oeren in Trier (8. und 10. Jahrhundert). – Trierer Zeitschrift 69/70, 209-219
  • von den Driesch, Angela (1982): Fischreste aus der slawisch-deutschen Fürstenburg auf dem Weinberg in Hitzacker (Elbe). – Neue Ausgrabungen und Forschungen in Niedersachsen 15, 395-423.


Weitere Quellenangaben zu Arbeiten über archäologische Fischknochenfunde befinden sich in der Literaturliste auf meiner Website (in der Keyword-Suche "Europa" und "Pisces" auswählen).

.